Reise blog von Travellerspoint

Dakar Senegal 6.6.17 07h – 9.6.17 15h

Dakar Senegal 6.6.17 07h – 9.6.17 15h
Erste schlechte Nachricht!! Der Hafen von Dakar ist voll und wir müssen draußen 2 Tage und Nächte vor Anker liegen. Sofort legen Fischerboote backbord an und wollen nebst ihren Fischen und Garnelen, SIM-Karten und Nachladekarten für die Handys zu überteuerten Preisen verkaufen. Die erfahrene Crew weiß jedoch, dass dies im Hafen viel billiger zu erstehen ist. Die zweite schlechte Nachricht ist, dass während des Ramadans, der am 28.5.17 begonnen hat, nicht voll gearbeitet wird. Die halbe Bevölkerung von Senegal sind Moslems, der Rest Christen und Andersgläubige. Nach dem Bild der ordentlich organisierten Häfen in Europa steht hier alles kreuz und quer voll mit Containern und Altfahrzeugen aller Art. Die Entladestapler kommen gerade so durch die engen Gassen. Als erstes besorge ich eine SIM-Karte von Orange Senegal für 10€ und 1 GB Datenvolumen. Schade, dass es nicht ratsam ist von Bord zu gehen, da man offensichtlich speziell in den Hafengebieten von Afrika nicht weit kommen würde ohne belästigt oder gar ausgeraubt zu werden. Die vor Dakar liegende Sklaveninsel Goree wäre bestimmt einen Besuch wert gewesen. Von hier aus wurden die afrikanischen Sklaven nach Nord- und Südamerika verschickt. “The house of slaves“ ist heute ein Museum im Kolonialstil gebaut. Auch die Grand Mosque und die Kathedrale wären sehenswert gewesen, aber wir ziehen die Sicherheit vor und bleiben an Bord, bis wir am 9.6.17 von Dakar ablegen mit Ziel Freetown in Sierra Leone. Vor dem Ablegen durchkämmt die Crew noch alle Decks und schaut in jeden nicht abgeschlossenen Raum oder Behälter, indem sich ein blinder Passagier hätte verstecken können.

Eingestellt von Ricargentinado 06:11

Versende diesen EintragFacebookStumbleUpon

Inhalt

Schreibe als Erster einen Kommentar dazu.

Comments on this blog entry are now closed to non-Travellerspoint members. You can still leave a comment if you are a member of Travellerspoint.

Login